Alt-Oberstdorfer Bauernhaus aus dem Jahre 1620
Heimatmuseum von außen

Heimatmuseum von außen

Das Alt-Oberstdorfer Bauernhaus aus dem Jahre 1620 befindet sich in der Oststr. 13 im Oberen Markt und blieb von der Brandkatastrophe im Jahre 1865 verschont.

Zur Ausstellung

Oberstdorfer Bauernstube
Oberstdorfer Bauernstube

Oberstdorfer Bauernstube

In dieser typischen Oberstdorfer Bauernstube sind Decke, Boden und Wandtäfelung im Original erhalten. Sie war der wichtigste und einzig richtig beheizte Raum im Haus, in dem man sich am Abend auf der langen Holzbank zum "Huigaarte" traf. Bei Handarbeiten unterhielt man sich und erzählte sich heimlich und unheimliche Geschichten.

Zur Ausstellung

Der größte Schuh der Welt

Der größte Schuh der Welt

Hofschuhmachermeister Josef Schratt (geb. 1886) belieferte nicht nur die einheimischen Jäger und Hirten sondern auch mehrere Königshäuser. Er fertigte auch das wichtigste Ausstellungsstück in unserer Sammlung an, den damals größten Schuh der Welt. Heute ist es immer noch der größte, handgefertigte Lederskischuh der Welt.

Zur Ausstellung

Der Große Brand 1865

Der Große Brand 1865

Bedingt durch die Bauweise unserer Gebäude war der Brandschutz in unserem Ort von je her eine wichtige Aufgabe. Als jedoch am 6. Mai 1865 ein Großfeuer beinahe die Hälfte unseres Ortes vernichtete, wurden die Brandschutzmaßnahmen intensiviert und in der Folge die freiwilligen Feuerwehren der Ortschaften unserer Gemeinde gegründet.

Zur Ausstellung

Pioniere in Sport und Alpinismus
Pioniere in Sport und Alpinismus

Pioniere in Sport und Alpinismus

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts beginnen junge Oberstdorfer selbst die großen Gipfel, wie zum Beispiel die Höfats, zu bezwingen. Zur Jahrhundertwende kam auch der Schilauf nach Oberstdorf. Erfahren Sie die Geschichte der Bergsteiger, Skipioniere und dem Traum vom Fliegen mit den Skisprunglegenden.

Zur Ausstellung

Das blaue Allgäu
Das blaue Allgäu

Das blaue Allgäu

Vor 150 Jahren war das "blaue" Allgäu geprägt von dem blaublühenden Flachs. Erfahren Sie die Geschichten der selbstversorgenden Bergbauern wie sie Rohstofflieferanten für die Stoffindustrie wurden. Auf Grund der konkurrierende Baumwolle erhofften sich die Landwirte Mitte des 19 Jahrhunderts durch die Milchwirtschaft wieder einen wirtschaftlichen Aufschwung.

Zur Ausstellung

Bergdorf
Museum in
Oberstdorf

Unser Museum befindet sich in einem ursprünglichen Allgäuer Bergbauernhof aus dem 17. Jahrhundert. In 37 Räumen erfahren Sie, wie die bettelarmen Bewohner in der abgeschiedenen Hochgebirgslandschaft überlebten, bevor im 19. Jahrhundert zaghaft die Entwicklung zum modernen Alpinzentrum begann.

Geführte Besichtigungen

Jeden Dienstag (außer in den Schließzeiten) um 16.00 Uhr*. Führungen für Gruppen auf Vorbestellung**. Gegen Voranmeldung auch in den Schließzeiten und abends nach Absprache möglich.

Mehr Informationen

Museum Aktuell

Die Arbeiten im Museumshof sind soweit abgeschlossen. An der Ostseite rahmt nun eine Steinmauer das Museum mit Stall und Salettle ein.

Preise

Erwachsene ab 16 J. 3,00 €
Erwachsene mit Gästekarte 2,50 €
Kinder von 6 J. bis einschl. 15 J. 2,00 €
Kinder von 6 J. bis einschl. 15 J. mit Gästekarte 1,50 €
Kinder bis einschl. 5 J. frei
Gruppen ab 10 Personen 2,50 €
Gruppen mit Kinder unter 16 J. ab 10 Personen 1,50 €
Führungen im Museum, zzgl. Eintritt 40,00 €

Lage

Oststraße 13
87561 Oberstdorf

Zu Fuß Vom Marktplatz und auch von den Parkplätzen an der Nebelhornbahn ist das Museum in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Mit dem Ortsbus Nahe am Museum befindet sich die Haltestelle „Nebelhornstraße/Rechbergstraße“.

Mit dem PKW Die nächstgelegenen Parkplätze liegen 5 Minuten zu Fuß entfernt an der Nebelhornbahn bzw. am Sachsenweg.

Wichtige Informationen

Barrierefreiheit Unser Museum ist in einem Haus untergebracht, das im Grundstock aus dem 16. Jahrhundert stammt. Aus diesem Grund ist leider die Barrierefreiheit kaum gegeben. Mit etwas Hilfe können jedoch wenigstens die Räume im Parterre besucht werden.

Schließzeiten Wir schließen im Frühling und im Herbst das Museum für ca. 5 Wochen.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag
von 11 Uhr bis 17 Uhr

Bei Regenwetter:
Sonn-und Feiertagen geöffnet
von 11 bis 17 Uhr

Museumsführung jeden Dienstag (außer den Schließzeiten) jeweils um 16 Uhr
Telefonische Anfragen unter Museum (08322) 5470

Private Führungen sind nach Voranmeldung jederzeit möglich!

Schließzeiten 2020:
geschlossen vom 19.04.2020 bis 10.05.2020
geschlossen vom 01.11.2020 bis 26.12.2020

* Preise und Öffnungszeiten unter Vorbehalt.