Heimatmuseum Oberstdorf

Geschichte, Brauchtum, Handwerk, Kunst, Sport und Leben im Bergdorf Oberstdorf

  

 
87561 Oberstdorf, Oststr. 13 * Telefon: (08322) 5470 / 2226 / 2218 * Kontaktformular
 
Unsere englischen Seiten  Unsere französischen Seiten  Unsere italienischen Seiten  Unsere spanischen Seiten  
 
 
 

Rundgang durch das Oberstdorfer Heimatmuseum

12. Skilauf / Wintersport

Als um 1900 der Wintersport Einzug hielt, begann der Tourismus auch zu dieser Jahreszeit bei uns Fuß zu fassen.  Vom Eschenholz-"Schneeschuh" Marke Eigenbau bis zum fabrikmäßig hergestellten Ski der Neuzeit, reicht die Vielfalt der gezeigten Sportgeräte in unserer Ausstellung.

Um 1890 wurden in Oberstdorf die ersten Versuche auf Skiern gemacht. Vom Eschenholz-"Schneeschuh" Marke Eigenbau bis zum fabrikmäßig hergestellten Ski der Neuzeit, reicht die Vielfalt der gezeigten Sportgeräte, wobei auch Langlaufski und Sprungskier berücksichtigt sind. In Bildern ist die Entwicklung des Skilaufs und dabei insbesondere des Sprunglaufs zu verfolgen.

Nach dem Ersten Weltkrieg führte der Oberstdorfer Volksschullehrer Anton Henkel den Skilauf im Rahmen des Sports hier als Schulfach ein. Seine Jugendarbeit trug Früchte. Weltklasse-Sportler kamen aus seiner Schule. Preise und Medaillen, bis hin zur Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft bezeugen dies. Von Oberstdorfs richtungsweisender Rolle im Skispringen u.a. mit dem Bau der Skiflugschanze wird auf verschiedenen Bildern deutlich gemacht. Zur Verbreitung des "Weißen Sports" trugen auch Oberstdorfs Skilehrer wesentlich bei. Dank all dieser Voraussetzungen entwickelte sich Oberstdorf zu einem der bekanntesten Wintersportplätze im Alpenraum.

Älter als der Skisport sind Schlittenfahren, Eisstockschießen und Schlittschuhlaufen. Requisiten dieser alten "Wintervergnügen", zusammen mit Gegenständen neuerer Sportarten wie Eishockey und Curling, vervollständigen den Raum.

s'Nuischte

Newsletter "Museumspost" ... 2 - 3 mal im Jahr Museums-Grüße mit Information aus dem Heimatmuseum erhalten. Melden Sie sich für unsere "Museumspost" an - wir freuen uns.
PS: Am Ende jeden Newsletters findet Ihr einen Link, mit dem Ihr euch wieder abmelden könnt!
 

- Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart begreifen -