Heimatmuseum Oberstdorf

Geschichte, Brauchtum, Handwerk, Kunst, Sport und Leben im Bergdorf Oberstdorf

  

 
87561 Oberstdorf, Oststr. 13 * Telefon: (08322) 5470 / 2226 / 2218 * Kontaktformular
 
Unsere englischen Seiten  Unsere französischen Seiten  Unsere italienischen Seiten  Unsere spanischen Seiten  
 
 
 

Rundgang durch das Oberstdorfer Heimatmuseum

17. Dichter und Ortsgeschichte

Mit Gertrud von le Fort und Maximilian Miller lebten zwei bekanntere Dichter des 20. Jahrhunderts in Oberstdorf. Außerdem finden Sie hier Gegenstände zur Ortsgeschichte Oberstdorfs.

Gertrud von le Fort lebte von 1939 bis zu ihrem Tode 1971 in Oberstdorf. Hier entstanden auch bedeutende Alterswerke. Die Bronzebüste von Fidelis Bentele zeigt die Dichterin. Schreibtisch, Stuhl und Lampe stammen aus ihrem Arbeitszimmer. Der großen Schriftstellerin zu Ehren tragen die Oberstdorfer Lehranstalt den Namen "Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium" und ein Wanderweg im Süden Oberstdorfs, den die Künstlerin häufig beging, ihren Namen. Gertrud von le Fort war Ehrenbürgerin Oberstdorfs und ruht hier im Waldfriedhof.

Maximilian Miller (1901 - 1993), Schriftsteller, Maler und Scherenschneider lebte und arbeitete seit 1938 in Kornau oberhalb Oberstdorfs. Er hat in seinen Werken wie es so schön heißt, "dem Volk aufs Maul geschaut", und seine Mitmenschen scharf beobachtet. Auch Arthur Maximilian Miller war Ehrenbürger Oberstdorfs und ruht hier im Waldfriedhof.

In der Vitrine rechts sind Werke beider Künstler ausgestellt. 

Die Wandvitrinen auf der linken Seite enthalten Bürger- und Heimatrechtsurkunden, Polizeiverordnungen, sowie Säbel, Helm und Verrufglocke (Gemeindeschelle) des früheren Gemeindewachtmeisters. Tschakos (Mannschaft und Offizier) der einstigen Landwehr zeugen von der Wehrhaftigkeit der Bürger. Eine Kopie der in althochdeutsch abgefassten Markterhebungs-Urkunde von 1495 finden wir in der mittleren Vitrine. Kaiser Maximilian I. und Fürstbischof Friedrich von Zollern, die Hauptfiguren um die Marktrechtserhebung, sind auf Bildern zu sehen.

Schnitzarbeiten (Blumenreliefs, Personen und Tierplastiken) des Holzbildhauers und Museumsgründers Wilhelm Math sind neben seinem Porträt ausgestellt. Frappierend an diesen Arbeiten ist die bis ins Detail exakte Ausführung. Den Spieß des Oberstdorfer Nachtwächters, ein Ölporträt, das Oberstdorfs Bürgermeister Ludwig Vogler darstellt und die Ehrenbürger-Urkunde für den verdienstvollen Gemeindepfleger Ludwig Brutscher finden wir an der Fensterfront. Die vor dem Fenster stehende Presse diente dem einheimischen Bildhauer, Maler und Graphiker Wilhelm Berktold zum Druck seiner Radierungen und Stiche. Werke von ihm zeugen von der Ausdruckskraft seiner Arbeiten.


 

 

 

 
 

s'Nuischte

Newsletter "Museumspost" ... 2 - 3 mal im Jahr Museums-Grüße mit Information aus dem Heimatmuseum erhalten. Melden Sie sich für unsere "Museumspost" an - wir freuen uns.
PS: Am Ende jeden Newsletters findet Ihr einen Link, mit dem Ihr euch wieder abmelden könnt!
 

- Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart begreifen -