Heimatmuseum Oberstdorf

Geschichte, Brauchtum, Handwerk, Kunst, Sport und Leben im Bergdorf Oberstdorf

  

 
87561 Oberstdorf, Oststr. 13 * Telefon: (08322) 5470 / 2226 / 2218 * Kontaktformular
 
Unsere englischen Seiten  Unsere französischen Seiten  Unsere italienischen Seiten  Unsere spanischen Seiten  
 
 
 

Eröffnung der Sonderausstellung J. A. Fischer

Wir öffnen unser Archiv und erweisen dem Oberstdorfer Künstler Joseph Anton Fischer die besondere Ehre.

Vernissage: Freitag, den 26. Februar 2016 um 20 Uhr
Öffnungszeiten: Samstag, den 5., 12. und 19. März, von 14 bis 17 Uhr

Seit wir unseren neuen Raum im Dachgeschoss fertiggestellt hatten, wollten wir dort neben Veranstaltungen und Vorträgen auch kleine, exklusive Sonderausstellungen durchführen. Nachdem uns viele andere Arbeiten (z.B. Außenfassade, Touristikraum u.v.m.) bisher daran gehindert hatten, haben wir uns jetzt aus gegebenem Anlass daran gemacht eine Werkschau mit Arbeiten des Oberstdorfer Künstlers Joseph Anton Fischer aufzubauen. Aus dem Nachlass von Frau Bertl Wirtz, sie war die Urgroßnichte des Künstlers, übergab uns die Erbin Frau Ute Drießen sechs seiner Gemälde. Es war der Wunsch von Frau Wirtz, dass die Bilder in Oberstdorf bleiben und im Heimatmuseum ausgestellt werden sollten. Da wir auch in unserem Archiv mit Ölbildern, Entwürfen und Bleistiftskizzen aus seiner schöpferischen Hand gesegnet sind, werden wir jetzt einen Teil davon in unserem Dachgeschoss der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Vernissage
Bei der gut besuchten Vernissage führten Willi Geierstanger und Albert Vogler mit zwei Vorträgen in das Thema ein. Albert Vogler erläuterte der familieren Hintergrund Fischers und seiner Nachfahren bis in die heutige Zeit. Während Willi Geierstanger auf seinen Lebenslauf und die künstlerischen Aspekte seiner Werke einging und dies mit einer Powerpointpräsentation dokumentierte. Dabei zeigte er auch auf, mit welchem Aufwand Fischer beispielsweise seine Glasbilder entwickelte. Wie er stets mit anatomischen Studien begann, denen dann Gewandstudien folgten. Danach zeichnete er die maßstabsgetreuen Kompositionen, die als Vorlagen für die Kartonbilder dienten. Erst diese wurden, wenn König Ludwig I. zufrieden war, wiederum von den Glaskünstlern umgesetzt.

Ein kurze Zusammenstellung seiner Lebensdaten und -weges finden Sie übrigens unter 
http://oberstdorf-online.info/personen/fischer-joseph-anton.htm.

PS: Mit einem einfachen Klick auf die Vorschaubilder unten werden sie vergrößert und Sie können durch die Bilderschau blättern!


Die Bilder sind teilweise dem Buch "Joseph Anton Fischer, 1814 - 1859, Ein Oberstdorfer Künstler", Oberstdorf 1994, entnommen und wurden von Meinhard Kling fotografiert.

s'Nuischte

Newsletter "Museumspost" ... 2 - 3 mal im Jahr Museums-Grüße mit Information aus dem Heimatmuseum erhalten. Melden Sie sich für unsere "Museumspost" an - wir freuen uns.
PS: Am Ende jeden Newsletters findet Ihr einen Link, mit dem Ihr euch wieder abmelden könnt!
 

- Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart begreifen -