Wappen des Marktes Oberstdorf  
Heimatmuseum Oberstdorf
Geschichte, Brauchtum, Handwerk, Kunst, Sport und Leben in Alt-Oberstdorf
  
87561 Oberstdorf, Oststr. 13 * Telefon: (08322) 5470 / 2226 / 2218 *info@heimatmuseum-oberstdorf.de
 
englisch - english   italienisch - italiano   französisch - francois   Spanisch - espaniol
        
Archiv
Sonderausstellungen
s' Nuieschte (Archiv)
Impressum
Neue Homepage
 
 
Die beiden "Schratt-Schuhe"
Schratt Karte
Der Schumachermeister Franz Schratt gründete den Betrieb 1803 und die Familie hatte sich schon Ende des 19. Jahrhunderts als "Hofschuhmacher" einen Namen gemacht. Unter anderem waren König Ludwig III, Königin Juliane von Niederlande und natürlich Prinzregent Luitpold Kunden. Josef Schratt, der Enkel des Firmengründers, war auch der Erfinder des heute so berühmten "Haferlschuhs", dem als Vorlage der Gemshuf diente.
Der erste Schratt-Schuh 1930
Im Jahr 1929 fertigte Josef Schratt seinen ersten Weltrekordschuh als Schaustück zur Deutschen nordischen Skimeisterschaft in Oberstdorf. Er wurde damals auf einem Wagen im Festzug mitgeführt und dann am Zugang zum Schanzengelände aufgestellt. Er hatte die Schuhgröße 450 und wog 8 1/2 Zentner. Hierfür verarbeitete er 9 Großviehhäute und 45 m "Bergführerseil". Die Verschnürung alleine wog vier Kilo. Mit diesem Riesenschuh wanderte er von Ausstellung zu Ausstellung. Leider musste Schratt den Schuh wegen Materialknappheit nach dem Krieg für den Tagesbedarf verwenden.
Schratt Schuh Leiste
Schratt Schuh 1930
Schratt-Schuh 1930
 
Der zweite Schratt-Schuh 1950
1950, als die Firma ihr 150-jähriges Bestehen feierte, baute Josef Schratt seinen zweiten Riesenschuh, der als Ausstellungsstück bei der ersten Skiflugwoche 1950 im Skiflugschanzengelände gezeigt wurde. Er hat die Länge von 3,19 m, die Schuhgröße 480, ein Gewicht von 12 Zentnern. Für das Futter benötigte Schratt 20 Meter Rupfen und zum Vernähen der "Luklein-Sohle"Sohle anscheindend auch 45 Meter Bergführerseil. Geklebt wurde der Riesenschuh mit 7 Tuben Deskmoll-Wi.
Als der Schuh ins Heimatmuseum in Oberstdorf verbracht wurde, musste extra eine Wand herausgebrochen werden.
Schratt Schu 1950
aus "Der Schuhmachermeister" 9/1950
1976 kam der „größte Schuh“ der Welt ins Heimatmuseum
Schratt Schuh
   

Leider existieren über die Schuhe ganz verschiedene Daten.
Auf der Rückseite der untenstehend abgebildeten Postkarte, die ja eindeutig den 1950 gefertigten Schuh zeigt, findet sich nebenstehender widersprüchler Eintrag:

Schratt-Schuh 1950

Text

> Vor 35 Jahren kam der „größte Schuh“ der Welt ins Heimatmuseum
> Homepage der Firma Schratt
Zurück zur Seite: Wer hat den größten Schuh?
 
- Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart begreifen -